"Bitte Fenster geschlossen halten."
Diesen Satz kennt man aus den Nachrichten. Möglicherweise sind Gefahrstoffe in die Luft gelangt. Die Folgen können verheerend sein: Gesundheitsschäden, Brände oder Explosionen, im schlimmsten Fall wird die Umwelt vergiftet.
Mit der Gefahrstoffverordnung von 2005 sind die Anforderungen an die Arbeitsschutz- und Sicherheitsmaßnahmen gestiegen. Unternehmen werden nun stärker in die Pflicht genommen: Gefordert sind dem Gefährdungsprofil angepasste Schutzmaßnahmen, Not- und Unfallpläne, Regelungen zum Brand- und Explosionsschutz sowie eine ausgeweitete Informationspflicht gegenüber den MitarbeiternInnen.

prevent AT work hilft Ihnen dabei.

Unsere MitarbeiterInnen entlasten Sie von den notwendigen Aufgaben im Gefahrstoffbereich. Damit schützen Sie sich vor Gefahren und erhalten Rechtssicherheit. Wir beraten Sie in allen Fragen – von der Gefährdungsbeurteilung, über die Konzeption von Schutzmaßnahmen, bis zur Schulung der MitarbeiterInnen.

Sie können uns die ganzheitliche Betreuung übergeben oder einzelne Leistungen aus unserem modularen System auswählen.
Diese sind u. a.:
  • Abwicklung der Informationspflichten
  • Prüfung von Sicherheitsdatenblättern
  • Tätigkeitsbezogene Gefährdungsbeurteilung nach § 4 ASchG als Vertiefung der allgemeinen Gefährdungsbeurteilung
  • Aufstellung des Gefahrstoffverzeichnisses
  • Beratung bei der Organisation der Schutzmaßnahmen
  • Überarbeitung / Erstellung von Betriebsanweisungen
  • Unterstützung bei Unterweisungen
  • Ermittlung der notwendigen arbeitsmedizinischen Untersuchungen


Gefahrenstoffmanagement
Wie Chemikalien richtig gehandhabt werden

Zurück
>