Als Präventionsmaßnahmen sind unter anderem Eignungs- und
Folgeuntersuchungen vorgesehen. Diese sind in der Verordnung
über die Gesundheitsüberwachung am Arbeitsplatz (VGÜ) verankert.
Weitere Gesetze und Verordnungen hierzu sind:
  • Allgemeine Arbeitnehmerschutzverordnung (AAV)
  • Arbeitsmittelverordnung (AM-VO)
  • Arbeitsruhegesetz (ARG)
  • Arbeitsstättenverordnung (AStV)
  • Arbeitszeitgesetz (AZG)
  • Bauarbeiterschutzverordnung (BauV)
  • Bauarbeitenkoordinationsgesetz (BauKG)
  • Behinderteneinstellungsgesetz (BEinstG)
  • Verordnung über Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumente (DOK-VO)
  • Elektroschutzverordnung (ESV)
  • Grenzwerteverordnung (GKV)
  • Gleichbehandlungsgesetz (GlBG)
  • Verordnung über die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung (KennV)
  • Bundesgesetz über die Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen (KJBG)
  • Mutterschutzgesetz (MSchG)
  • Nacht-Schwerarbeitsgesetz (NSchG)
  • Verordnung biologische Arbeitsstoffe (VbA)
  • Verordnung explosionsfähiger Atmosphären (VEXAT)
  • Verordnung über die Gesundheitsüberwachung (VGÜ)
  • Verordnung Lärm und Vibrationen (VOLV)
  • Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals (Reach-VO)

Eignungs- und Folgeuntersuchungen gemäß § 49 ASchG
  • Blei, seine Legierungen oder Verbindungen
  • Quecksilber oder seine anorganischen Verbindungen
  • Arsen oder seine Verbindungen
  • Mangan oder seine Verbindungen
  • Cadmium oder seine Verbindungen
  • Chrom VI-Verbindungen
  • Cobalt oder seine Verbindungen
  • Nickel oder seine Verbindungen
    Aluminiumstaub oder aluminiumhältiger Schweißrauch
  • Quarz- oder asbesthaltiger Staub oder Hartmetallstaub
  • Schweißrauch
  • Fluor oder seine anorganischen Verbindungen
  • Rohparaffin, Teer, Teeröle, Anthracen, Pech oder Ruß mit hohem Anteil an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, wenn die Ermittlung und Beurteilung der Gefahren gemäß §§ 4 und 41 ASchG ergibt, dass eine Gesundheitsgefährdung bestehen könnte
  • Benzol
  • Toluol
  • Xylole
  • Trichlormethan (Chloroform), Trichlorethen (Trichlorethylen), Tetrachlormethan (Tetrachlorkohlenstoff), Tetrachlorethan, Tetrachlorethen (Perchlorethylen) oder Chlorbenzole
  • Kohlenstoffdisulfid (Schwefelkohlenstoff)
  • Dimethylformamid
  • Ethylenglykoldinitrat (Nitroglykol) oder Glyzerintrinitrat (Nitroglyzerin)
  • Aromatische Nitro- und Aminoverbindungen
  • Phosphorsäureester
  • Rohbaumwoll-, Rohhanf- oder Rohflachsstaub
  • Isocyanate
  • Gasrettungsdienste, Grubenwehren sowie deren ortskundige FührerInnen, Tragen schwerer Atemschutzgeräte
    (mehr als 5 kg)
  • Den Organismus besonders belastende Hitze

Untersuchungen bei Lärmeinwirkung gemäß § 50 ASchG

Sonstige besondere Untersuchungen gemäß § 51 ASchG
  • Krebserzeugende Arbeitsstoffe
  • Biologische Arbeitsstoffe der Gruppen 2, 3 oder 4
  • Vibrationen (Hand-Arm-Vibrationen oder Ganzkörpervibrationen)
  • Nachtarbeit
Eignungs- und Folgeuntersuchungen (VGÜ)
Ein Unternehmen muss handeln, bevor die Gesundheit der MitarbeiterInnen leidet

Zurück
>